Nach der „Gerechte-Welt“-Hypothese bekommen wir das, was wir verdienen und verdienen das, was wir bekommen. Ist also der Obdachlose pauschal selbst schuld an seiner Situation? Und ist der Lotto-Gewinner der Fleißige, dem mit dem Lottogewinn das passiert ist, was er verdient? Der Sozialpsychologe Melvin Lerner hat sich das Phänomen genauer angeschaut. Darüber hinaus hilft uns die Attributionstheorie von Harold Kelley, uns selbst zu fragen, welche Ursachen an unserer Situation beteiligt sind.

Quellen und mehr Informationen findest du im Beitrag auf der Instant Psycho! Website